Dein Weg zu strahlend weißen Zähnen

Mit strahlend weißen Zähnen lächeln sie glücklich von Plakaten, auf dem roten Teppich oder dem Laufsteg. Hast du dich auch schon einmal gefragt, wie Stars und Sternchen es schaffen, dass ihre Zähne immer so gepflegt und schneeweiß sind?

Gibt es ein Wundermittel zur Zahnaufhellung? Kann ich Zähne natürlich aufhellen? Ist es sinnvoll, zum Zähne aufhellen Hausmittel zu verwenden? Klappt das Zähne aufhellen zu Hause oder muss ich zum Zahnarzt?

Diese und viele andere Informationen rund um das Thema Zähne aufhellen erhältst du auf dieser Seite.


 

5 Gründe, warum es zu Zahnverfärbungen kommt

Vor allem durch bestimmte Nahrungs- und Genussmittel und die Einnahme von Medikamenten kommt es zu Ablagerungen an der Zahnoberfläche und damit zu Zahnverfärbungen. Doch das allein führt nicht zu unschönen gelben Zähnen.
Hier findest du die Top-5-Gründe für Zahnverfärbung:

1. Vererbung

Jeder Mensch hat eine individuelle Zahnfarbe. Wie diese aussieht, ist oft auch genetisch bedingt und damit vererbt.

2. Alter

Im Laufe der Jahre gibt es Änderungen bei unserer Zahnfarbe. Durch die natürliche Abnutzung des Zahnschmelzes und die Säureeinwirkung, werden mit den Jahren die gelblichen Schichten des Zahnbeins sichtbar.

3. Mangelnde Zahnhygiene

4. Medikamente

Diese Medikamente können Zahnverfärbungen verursachen:

  • Antibiotika
  • Mundspülungen, die Chlorhexidin enthalten
  • Eisenpräparate
  • Fluorid (bei langfristiger Einnahme)

5. Nahrungs- und Genussmittel

Der regelmäßige Konsum dieser Genussmittel verursacht Verfärbungen:

  • Schwarztee
  • Kaffee
  • Rotwein
  • Limonaden
  • Energy Drinks
  • säurehältige Fruchtsäfte
  • Gemüse (z.B. Karotten)
  • Gewürze (z.B. Curry und Safran)
  • Süßigkeite
  • Balsamico-Essi
  • Nikotin
Zusammenfassung: Wenn du deine Zähne aufhellen möchtest, solltest du viel Wert auf Zahnhygiene und gesunde Ernährung legen.

Zähne aufhellen durch Bleaching – Dein Weg zu strahlend weißen Zähnen

Mit weißen, gesunden Zähnen verbinden wir Jugend, Erfolg und Schönheit. Nicht nur in der Werbung wird uns signalisiert, dass ein Gebiss mit schneeweißen Zähnen besonders attraktiv ist. Mit ungepflegten, vielleicht sogar faulen Zähnen lässt sich kein Produkt verkaufen. Sie werden Menschen aus niedrigeren sozialen Schichten zugeordnet, jemandem, der wenig Wert auf sein Äußeres legt.

Ein strahlendes Lächeln wirkt sympathisch, selbstbewusst und weltoffen. Wer eine schlechte Zahngesundheit hat, vermeidet es oft, sein Lächeln zu zeigen. Man ist gehemmt, hält sich beim Lachen die Hand vor den Mund. Man agiert nicht frei und hat Angst, dass das Gegenüber merkt, was Sache ist.

Jeder von uns – auch du – kann sich den Traum von weißen Zähnen erfüllen! Hier findest du die besten Methoden, um deine Zähne aufhellen zu lassen.

 

Was ist Zahnbleaching?

Das Wort „Bleaching“ stammt aus dem Englischen und bedeutet „bleichen“. Tatsächlich handelt es sich um chemische Verfahren zur Zahnaufhellung. Eingesetzt werden dabei die Bleichmittel Wasserstoffperoxid oder Carbamidperoxid.

Das Zahnbleaching ist eine professionelle Zahnaufhellung durch einen Fachmann, sprich einen Zahnarzt oder Mundhygieniker. Das Bleichverfahren löst den vorhandenen Grauschleier ab und hellt die Zähne gleichmäßig um bis zu neun Farbstufen auf.

 

Methoden der professionellen Zahnaufhellung

Wer seine Zähne bleichen lassen möchte, kann zwischen dem internen und externen Bleaching wählen. Beim internen Bleaching wird die Zahnaufhellung in einer Zahnarztpraxis durchgeführt. Das externe Bleaching findet Zuhause statt, die Einschulung und Kontrolle geschieht in der Praxis.

 

Zahnaufhellung mit In-Office-Bleaching

Wie der Name schon sagt, findet das In-Office-Bleaching in der Zahnarztpraxis statt. Zuerst wird das Zahnfleisch zum Schutz abgedeckt. Dann trägt der Zahnarzt das hochkonzentrierte Aufhellungsmittel direkt auf die Zähne auf. Nach einer Einwirkzeit von 15 Minuten wird das Gel abgesaugt. Der gesamte Vorgang wird – je nach Bedarf und Wunschergebnis – bis zu dreimal wiederholt.

In den meisten Fällen ist keine zweite Sitzung nötig. Das Ergebnis der Zahnaufhellung ist sofort sichtbar.

Dauer: 1 bis 2 Stunden
Zähne aufhellen Kosten: ca. 300-800 Euro (je nach Aufwand)

 

Zahnaufhellung mit Power-Bleaching

Diese Methode zum Zähne bleichen ist der In-Office-Behandlung sehr ähnlich und ist nur wenig teurer. Bei dieser Methode kommt eine spezielle UV-Lampe oder ein Laser zum Einsatz. Das Bleichgel wird dadurch erwärmt, es wirkt schneller und intensiver.

Dauer: 1 bis 1,5 Stunden

 

Zahnaufhellung mit der Walking-Bleach-Technik

Auch dieses Verfahren der Zahnaufhellung wird vom Zahnarzt angeboten. Es handelt sich um eine Methode mit der man auch wurzelbehandelte Zähne bleichen kann.

Der betroffene Zahn wird geöffnet und mit einem Bleaching-Gel gefüllt.

Schon nach ein paar Tagen zeigt sich eine deutliche Veränderung der Zahnfarbe. Sobald die gewünschte Helligkeit erreicht ist, wird das Gel wieder entfernt und der Zahn mit Kunststoff verschlossen.

Bei dieser Methode zur Zahnaufhellung wird der Zahn von innen aufgehellt.

Dauer: einige Tage (je nach Wunschergebnis)

Kosten pro Zahn: 70-100 Euro

 

Zahnaufhellung mit Home-Bleaching

Das Zähne aufhellen mit der Home-Bleaching-Methode kann großteils zuhause durchgeführt werden. Alles, was du dafür benötigst, bekommst du von deinem Zahnarzt. Er oder ein Zahntechniker fertigt eine individuell auf dich abgestimmte Zahnschiene an. Diese musst du – nach Einschulung durch den Zahnarzt – zuhause mit Gel auffüllen und täglich laut Anweisung tragen.

Dauer: zwei bis drei Wochen (tägliche Anwendungszeit: 30 Minuten bis 6 Stunden oder über Nacht)

Zähne aufhellen Kosten: ca. 200-300 Euro für die Zahnschiene plus Kosten für das Gel zur Zahnaufhellung

 

Zahnaufhellung in Bleaching-Studios

In Deutschland gibt es immer mehr Bleaching-Studios, in denen man sich die Zähne aufhellen lassen kann. Diese Studios verwenden gemäß EU-Richtlinien ein kosmetisches Bleaching-Gel mit einer niedrigen Konzentration von Wasserstoffperoxid (unter 0,1%).

Das Gel wird in vorgefertigte Zahnschienen gefüllt und im Mund mittels LED-Licht aktiviert.

Laut Bundeszahnärztekammer ist das verwendete Bleichmittel frei verkäuflich. Zahnärzte sind bei dieser Art der Zahnaufhellung nicht involviert. Das Verfahren ist günstiger als in der Zahnarztpraxis, das Ergebnis ist allerdings weniger intensiv und hält weniger lang an.

Dauer: ca. 30 Minuten pro Sitzung

Zähne aufhellen Kosten: ab 99 Euro pro Sitzung

Die Anzahl der Sitzungen richtet sich nach der Ausgangssituation und dem gewünschten Ergebnis.

Tipp: Zertifizierte Bleaching-Studios bieten Verfahren zur Zahnaufhellung an, die mit Zahnärzten entwickelt wurden.
Fazit: Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Zähne aufhellen zu lassen. Welche Methode die beste für dich ist, solltest du mit deinem Zahnarzt besprechen. Das Ergebnis der professionellen Zahnaufhellung kann – abhängig von deiner Mundhygiene, Zahnpflege und Ernährung – bis zu fünf Jahre anhalten.

 

Für wen eignet sich die professionelle Zahnaufhellung?

Jeder Mensch hat eine individuelle Zahnfarbe. Wer damit unzufrieden ist, kann seine Zähne aufhellen lassen. Bei gesunden Zähnen ist die Zahnaufhellung problem- und risikolos durchführbar.

Unter folgenden Umständen sollte vom Zähne aufhellen mit Bleichmittel abgesehen werden:

  • bei wurzelbehandelten Zähnen
  • bei faulen Zähnen
  • bei rissigen Zähnen
  • bei Karies
  • bei Brücken
  • bei Kronen
  • bei Füllungen
  • bei Verblendungen
  • bei Zahnfleischentzündungen

 

Vor- und Nachteile der professionellen Zahnaufhellung

Wer beim Zahnarzt seine Zähne aufhellen lässt, hat einen Profi an seiner Seite. Vor der Zahnaufhellung wird der Status deiner Zahngesundheit erhoben. Durch eine professionelle Mundhygiene wird der Zahnbelag entfernt und die Zahnoberfläche gründlich gesäubert.

Die verschiedenen Verfahren der Zahnaufhellung werden mit hochkonzentrierten Bleichmitteln durchgeführt. Die Wirkung ist schon nach der ersten Behandlung deutlich sichtbar. Nach kurzer Zeit kann also schon ein tolles Ergebnis erreicht werden, das zudem zwei bis fünf Jahre anhält.

Das Bleaching durch den Zahnarzt ist wissenschaftlich gut dokumentiert. Die Techniken wurden viele Jahre lang erprobt und eingesetzt.

Studien belegen zudem, dass das professionelle Zähne aufhellen durch Bleichen weder den Zahnschmelz noch die Zahnoberfläche schädigt. Es handelt sich um risikoarme Methoden, wie auch die Bundeszahnärztekammer bestätigt.

Wenn du mit dem Gedanken spielst, deine Zähne aufhellen zu lassen, solltest du die möglichen Nebenwirkungen eines Bleachings beachten:

  • Zahnfleischreizung
  • erhöhte Empfindlichkeit
  • Irritationen der Schleimhäute
  • Schädigung des Zahnnervs bei Bleaching trotz Karies

Bei genauer und professioneller Anwendung der Materialien, sind die Risiken einer Zahnaufhellung äußerst gering.

Zusammenfassung: Ein Bleaching beim Zahnarzt ist teurer als andere Methoden, aber auch wirkungsvoller und intensiver. Schon nach kurzer Zeit gibt es Verbesserungen um bis zu 9 Farbstufen.

 

Zahnaufhellung mit Drogerieprodukten

Auch Drogeriemärkte bieten diverse Mittel zur Zahnaufhellung an: Bleaching Strips, Whitening, aufhellende Zahnpasta, Streifen oder Schienen.

Die Anwendung ist im Allgemeinen einfach, die Produkte sind günstig. Mit geringem Zeitaufwand ist das Zähne aufhellen zu Hause durchführbar.

Das Ergebnis ist meist wenig zufriedenstellend. Eine Zahnaufhellung um etwa zwei Farbnuancen ist möglich, jedoch tritt der erwünschte Effekt erst nach mehreren Tagen bis zwei Wochen ein. Die Wirkung hält einige Wochen bis sechs Monate an.

 

Zahnaufhellung mit Hausmitteln

Für das Zähne aufhellen zuhause findet man unzählige Tipps im Internet. Von Wundermitteln, mit denen man die Zähne natürlich aufhellen kann, ist da die Rede. Doch klappt es, wenn man beim Zähne aufhellen Hausmittel verwendet?

 

Zähne aufhellen mit Backpulver

Kann man tatsächlich mit Backpulver Zähne weißer machen? Auf den ersten Blick ja.

Backpulver ist ein beliebtes Mittel zur Zahnaufhellung. Die meisten von uns haben es zuhause, es ist sehr günstig und leicht anzuwenden.

Wer mit Backpulver Zähne aufhellen möchte, feuchtet zuerst die Zahnbürste an, taucht sie in das Backpulver und nimmt sich zwei Minuten Zeit für die Zahnhygiene. Nach der Zahnreinigung spülst du mit klarem Wasser aus. Du kannst diesen Vorgang 1x wöchentlich wiederholen.

Doch aufgepasst! Backpulver entfernt nämlich nicht nur die oberflächlichen Verfärbungen. Du schleifst auch die Zahnoberfläche und damit den schützenden Zahnschmelz ab. Das kann bei mehrfacher Anwendung dazu führen, dass die gelbe Schicht unter dem Zahnschmelz zum Vorschein kommt.

Wichtig: Experten raten von der Verwendung von Backpulver zum Zähne aufhellen dringend ab!

 

Zähne aufhellen mit Kochsalz

Auch Kochsalz funktioniert ähnlich wie die Zahnaufhellung mit Backpulver. Das Salz ist grobkörnig und schleift den Zahn ab. Hier wird der Zahnschmelz ebenso angegriffen und es kommt zu Reizungen im Mundraum. Der Schaden ist größer als der Nutzen, wenn du mit Kochsalz deine Zähne aufhellen möchtest.

 

Zähne aufhellen mit Kurkuma

Kurkuma ist eine Heilpflanze aus Indien. Die Behauptung, dass du mit Kurkuma Zähne aufhellen kannst, findest du immer wieder im Internet. Dazu sollst du einige Minuten lang eine rohe Kurkumawurzel kauen. Aus einem Teelöffel Kurkumapulver und Wasser kannst du auch eine Zahnpasta herstellen.

Doch kannst du mit Kurkuma Zähne heller machen? Lässt Kurkuma Zähne frisch erstrahlen? Im Netz finden sich zahlreiche Berichte, wonach es klappt. Andere User wiederum sagen, dass das gelbe Gewürz neue Verfärbungen auslöst.

Möchtest du es ausprobieren und mit Kurkuma Zähne aufhellen, verwende auf jeden Fall eine alte Zahnbürste, da das Pulver abfärben kann.

 

Zähne aufhellen mit Kokosöl

Kokosöl wird gerne in der Haut- und Haarpflege eingesetzt. Es soll unter anderem die Wundheilung unterstützen und enthält zahlreiche nützliche Fette. Kokosöl reinigt die Zahnzwischenräume, bekämpft bestimmte Bakterien im Mund und verbessert den Mundgeruch. Doch lassen sich mit Kokosöl Zähne aufhellen?

Viele User schwören auf das sogenannte Ölziehen. Dabei nimmst du ein bis zwei Esslöffel Kokosöl in den Mund und spülst es 15 Minuten lang hin und her. Dass Kokosöl Zähne aufhellen kann ist nicht wissenschaftlich bewiesen. Schädlich ist die Verwendung von Kokosöl jedoch nicht. Damit verbesserst du sogar die Mundhygiene und beugst Zahnfleischentzündungen vor.

 

Zähne aufhellen mit der Ölkur

Eine Mundspülung mit einem Esslöffel Sonnenblumen- oder Olivenöl täglich soll die Zähne aufhellen. Bewiesen ist dies allerdings nicht. Außerdem haben beide Ölsorten keine Bestandteile mit aufhellender Wirkung.

 

Zähne aufhellen mit Nelkenöl

Bestandteile des Nelkenöls töten Keime ab und verhindern so Verfärbungen, die von Karies verursacht werden. Zum Zähne aufhellen gibst du einfach ein paar Tropfen Nelkenöl auf die Zahnpasta.

 

Zähne aufhellen mit Aktivkohle

Aktivkohle ist oft in Hautpflegemitteln und auch in Zahnpasten enthalten. Sie schleift den Zahnschmelz zwar auch ab, aber weniger aggressiv als Backpulver. Das Zähne aufhellen ist also möglich. Anwenden solltest du dieses Hausmittel jedoch nicht täglich, um den Zahnschmelz zu schützen.

 

Zähne aufhellen mit Erdbeeren

Auf der Oberfläche der Erdbeeren befinden sich Samen und die entfernen Rückstände an den Zähnen. Die enthaltene Säure wiederum kann Zähne aufhellen, wenn auch nur minimal. Isst du häufig Erdbeeren schädigt das den Zahnschmelz.

 

Zähne aufhellen mit Äpfeln

Äpfel bestehen aus Fruchtzucker und Säure. Das Kauen von Äpfeln hat eine reinigende Wirkung, denn die Apfelstücke klopfen den Belag vom Zahn. Das Zähneputzen wird dadurch aber nicht ersetzt. Möglicherweise kann die enthaltene Säure Zähne aufhellen, bewiesen ist das aber nicht.

 

Fazit: Das beste Mittel für ein strahlendes Lächeln ist eine regelmäßige und gründliche Zahnpflege. Wenn du zum Zähne aufhellen Hausmittel verwendest, solltest du darauf achten, dass die Methode nicht mehr Schaden anrichtet. Die meisten Hausmittel sind eine Ergänzung zur täglichen Zahnhygiene.

 

>